Geprüfte/r Industriefachwirt/in IHK

Beschreibung und Nutzen

Industriefachwirte (Geprüfter Industriefachwirt IHK / Geprüfte Industriefachwirtin IHK) sind qualifiziert, in Industrieunternehmen diverser Größen und Branchen sowie in verschiedenen Tätigkeitsbereichen eines Unternehmens sowohl Sach- als auch Organisations- und Führungsaufgaben wahrzunehmen. Dazu gehört, Geschäftsprozesse und Projekte eigenverantwortlich zu planen, durchzuführen und zu analysieren.

Die Ausbildung „Geprüfte/r Industriefachwirt/-in“ erfolgt nach dem bundesweit einheitlichen Rahmenlehrplan und endet mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer.

Im Praxis-Studiengang an der TASys-Akademie erwerben Sie die Kompetenzen, die Sie im betrieblichen Alltag effizient einsetzen werden. Sie werden zu einer Spitzenkraft ausgebildet mit besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Schriftlicher Nachweis Ihres erfolgreichen Abschlusses ist das Zertifikat der Industrie- und Handelskammer (IHK). Dieses Zeugnis genießt bei Unternehmen in ganz Deutschland einen ausgezeichneten Ruf. Sämtliche von der IHK zertifizierten Kurse an der TASys-Akademie unterliegen höchsten Qualitätsansprüchen und zeichnen sich durch ihre besondere Praxisnähe aus.

Themenübersicht und Schulungsinhalte:

Wirtschaftsbezogene Qualifikationen

Volks- und Betriebswirtschaft

  • Volkswirtschaftliche Grundlagen
  • betriebliche Funktionen und deren Zusammenwirken
  • Existenzgründung und Unternehmens­rechtsformen
  • Unternehmens­zusammenschlüsse

Rechnungswesen

  • grundlegende Aspekte des Rechnungswesens
  • Finanzbuchhaltung
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Auswertung der betriebswirtschaftlichen Zahlen
  • Planungsrechnung

Recht und Steuern

  • rechtliche Zusammenhänge
  • steuerrechtliche Bestimmungen

Unternehmensführung

  • Betriebsorganisation
  • Personalführung
  • Personalentwicklung

Handlungsspezifische Qualifikationen

Finanzwirtschaft in Industrie und Unternehmen

  • Investitionsplanung und -rechnung
  • Finanzplanung und Ermittlung des Finanzbedarfs
  • Finanzierungsarten
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Controlling

Produktionsprozess

  • Produktionsplanung und Produktionssteuerung
  • Produktionstechnische Rahmenbedingungen
  • Logistik
  • Bedarfermittlung
  • Beschaffungsmarkt und Einkauf
  • Lager und transportwesen
  • Entsorgungslogistik

Marketing und Vertrieb

  • Marketingplanung
  • Marketinginstrumentarium, Marketing-Mix
  • Vertriebsmanagement
  • internationale Geschäftsbeziehungen und Geschäftsentwicklung, interkulturelle Kommunikation
  • spezielle Rechtsaspekte

Wissens- und Transfermanagement in Unternehmen

  • betriebliche Organisation und Organisationsentwicklung sowie Personalentwicklung und Projektmanagement
  • Instrumente und Methoden des Informations- und Wissensmanagement beurteilen
  • Zusammenhang von Unternehmensentwicklung und Wissensmanagement
  • Führung und Zusammenarbeit

Zusammenarbeit, Kommunikation und Kooperation

  • Mitarbeitergespräche
  • Konfliktmanagement
  • Mitarbeiterförderung
  • Ausbildung planen und durchführen
  • Konfliktmanagement
  • Moderation von Projektgruppen
  • Präsentationstechniken

Zielgruppe/Einsatzmöglichkeiten:

Der Lehrgang ist ideal, wenn Sie eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung und/oder eine Berufspraxis in Industriebetrieben vorweisen können. Auch wenn Sie ohne kaufmännische Ausbildung schon seit längerer Zeit in einem Industriebetrieb tätig sind, können Sie sich mit diesem Lehrgang die fachliche Grundlage für weiteres Fortkommen schaffen. Zudem eignet sich der Lehrgang, wenn Sie sich Qualifikationen und Kenntnisse aneignen wollen, die Ihnen den erstmaligen Einstieg in eine Tätigkeit in Industriebetrieben ermöglichen.

Voraussetzungen:

Zum 1. Prüfungsteil Industriefachwirt (IHK) "Wirtschaftsbezogene Qualifikationen" wird zugelassen, wer

eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten mindestens dreijährigen kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf oder

eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten mindestens dreijährigen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder

eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder

eine mindestens vierjährige Berufspraxis hat.

Zum 2. Prüfungsteil Industriefachwirt (IHK) "Handlungsspezifische Qualifikationen" wird zugelassen, wer folgendes nachweist:

die abgelegte Teilprüfung „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen", die nicht länger als fünf Jahre zurückliegt und

mindestens ein bzw. ein weiteres Jahr Berufspraxis zu den genannten Zulassungsvoraussetzungen unter der Teilprüfung „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen".

Methodik/Unterrichtsform:

Sie lernen - gemeinsam mit anderen Schulungsteilnehmern - unter Einsatz moderner Unterrichtsmethoden. Dazu gehören, je nach Thema, der Live-Unterricht in einem Klassenraum unserer "Virtuellen Online Akademie" genauso wie Projektarbeit, die Erstellung und Präsentation eigener Arbeitsergebnisse und das Studium von Fachliteratur. Während der gesamten Weiterbildung steht Ihnen ein moderner PC-Arbeitsplatz zur Verfügung.

Unterrichtszeiten:

Die Kurse in der Abend- und Wochenendakademie finden jeweils an einem Abend unter der Woche und an einem Tag am Wochenende statt.

Dozent/Trainer:

Unsere Dozenten haben in ihren jeweiligen Sachgebieten mehrjährige Erfahrung in der freien Wirtschaft gesammelt und sind alle versiert in den unterschiedlichsten Schulungsmethoden.

Abschluss:

Zertifikat der Industrie- und Handelskammer (IHK)

Kosten: 

3.336,00€
umsatzsteuerbefreit

Fördermöglichkeiten: